Kinderpsychologisches Zentrum

für Legasthenie, ADHS und Familienberatung

Mag.a Dr.in Judit Barth-Richtarz, MA

· Psychoanalytisch-pädagogische Erziehungsberaterin (APP)

· Eltern-Kind-Interaktionstherapeutin (TIA, MARTE MEO)

· Anerkannte Beraterin gemäß § 95 Abs. 1a AußStrG sowie zertifizierte Familien-, Eltern- und Erziehungsberaterin gemäß § 107 (Trennung/Scheidung)

· Kand. Wiener Psychoanalytische Vereinigung (Psychotherapie)

· Kinderbeistand bei Gericht

· Studiengangsleiterin, Universitätslektorin (Universität Wien, Fachhochschule Campus Wien)

· Sozialwissenschafterin, Buchautorin

 

Kontakt

Tel: 0650 4466833 E-Mail: j.richtarz@gmx.at

 

Angebote für Eltern

· Psychoanalytisch-pädagogische Erziehungsberatung bei Erziehungsfragen, Erziehungs-schwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsverzögerungen, Entwicklungs-störungen

· Begleitung und Beratung bei Trennung/Scheidung

· Beratung vor einvernehmlicher Scheidung (gemäß § 95 ABS. 1A AußStrG)

· Gerichtlich angeordnete Familien-, Eltern- oder Erziehungsberatung (gemäß § 107 Abs. 3 Z 1 AußStrG)

 

Angebote für Kinder und Jugendliche

· Heilpädagogische Entwicklungsdiagnostik

· Pädagogische Begleitung und Förderung von Kindern und Jugendlichen in psychosozia-len Krisen und bei Entwicklungsschwierigkeiten

· Kinderbeistand in Verfahren über die Obsorge oder das Kontaktrecht

 

Gemeinsame Angebote für Eltern und ihre Kinder

· Eltern-Kind-Interaktionsanalyse und Therapie (z.B. bei Schlafschwierigkeiten, Essprob-lematiken, Schwierigkeiten beim Sauberwerden, Problemen im Umgang im Aggressionen in den ersten Lebensjahren)

· Familienbegleitung bei Trennung/Scheidung und Herausforderungen in der Patchwork-familie

· Begleitung von Familien mit Pflegekindern

 

Ausbildungen

· Studium der Erziehungswissenschaft, Sonder- und Heilpädagogik, Psychologie (Univer-sität Wien)

· Dissertationsstudium der Philosophie, Dissertationsgebiet Pädagogik, Thema der Disser-tation: "Zur Bedeutung der gemeinsamen Obsorge für die Entwicklungsbedingungen der Kinder. Eine empirische Untersuchung." (Universität Wien)

· Postgradualer Lehrgang universitären Charakters (Master): "Psychoanalytisch-pädagogische Erziehungsberatung" der Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalytische Päda-gogik (APP)

· Ausbildung in Interaktionsanalyse und -therapie nach dem Marte-Meo-Konzept in Hol-land

· Ausbildung in Therapeutischer Interaktionsanalyse (TIA)

· Ausbildung zum Kinderbeistand bei Gericht ( Bundesministeriums für Justiz)

· Ausbildung zur Rainbows-Gruppenleiterin (Gruppen für Kinder, die von Trennung, Scheidung oder Tod eines Elternteils betroffen sind)

· Psychotherapeutisches Fachspezifikum (Psychoanalyse) (laufend)

Publikationen (Auszug)

 

Bücher:

Barth-Richtarz, J. (2012): Gemeinsame Elternschaft nach der Scheidung. Auswirkungen der ge-meinsamen und alleinigen Obsorge für die Entwicklungsbedingungen der Kinder. Springer VS: Wiesbaden.

Barth-Richtarz, J., Figdor, H. (2008): Was bringt die gemeinsame Obsorge? Studie zu den Aus-wirkungen des KindRÄG 2001. Manz Verlag: Wien.

 

Artikel in Sammelbänden und Fachzeitschriften:

Barth-Richtarz, J., Doppel, R (2017): Über die Gestaltung und den Sinn (psychoanalytisch-) pä-dagogischer Diagnostik im Rahmen von Hilfen für entwicklungsgefähr-dete Kleinkinder und ihre Eltern. In: Gstach, J. (Hrsg.): Diagnostik in der Pädagogik und Sozialen Arbeit. Jahrbuch für Psychoanalytische Pä-dagogik 25. Psychosozial-Verlag: Gießen.

Barth-Richtarz, J. (2016): Auf dem Weg zu einer Reform des Pflegekindschaftsrechts. In: iFamZ 11 (2), 197.

Barth-Richtarz, J., Neudecker, B. (2015): Autistisch, hyperaktiv, traumatisiert: Welchen Nutzen haben Diagnosen für den pädagogischen Umgang mit Kindern? In: Dörr, M., Gstach, J. (Hrsg.): Trauma und schwere Störung. Pädagogi-sche Arbeit mit psychiatrisch diagnostizierten Kindern und Erwachse-nen. Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik 23. Psychosozial-Verlag: Gießen.

Barth-Richtarz, J. (2014): „Sag´ das dem Gericht!“ Psychoanalytisch-pädagogische Perspektiven auf das Kindeswohl im Kontext von Trennung und Scheidung. In: Fin-ger-Trescher, U., Eggert-Schmid Noerr, A., Ahrbeck, B., Funder, A. (Hrsg.): Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung. Jahrbuch für Psycho-analytische Pädagogik 22. Psychosozial-Verlag: Gießen.

Barth-Richtarz, J. (2013): Wie kann die Obsorge und das Kontaktrecht für ein Kind gestaltet werden, wenn die Eltern nicht zusammenleben? Neuerungen durch das Kindschafts- und Namensrechtsgesetz (KindNamRÄG) 2013. In: Al-leinerziehende auf dem Weg. Zeitschrift für Ein-Eltern-Familien.

Barth-Richtarz, J. (2013): Gemeinsame Obsorge gegen den Willen eines Elternteils? In: Barth, P., Deixler-Hübner, A., Jelinek, G. (Hrsg.): Handbuch des neuen Kind-schafts- und Namensrechts. Linde-Verlag, 143-163.

Barth-Richtarz, J. (2009): Diagnostik im Kontext psychoanalytisch-pädagogischer Erziehungsbe-ratung. In: Datler, W., Steinhard, K., Gstach, J., Ahrbeck, B. (Hrsg.): Der pädagogische Fall und das Unbewusste. Psychoanalytische Pädago-gik in kasuistischen Berichten. Jahrbuch für Psychoanalytische Pädago-gik 17. Psychosozial-Verlag: Gießen 37–60.

Barth-Richtarz, J. (2009): Die Doppelresidenz nach Trennung und Scheidung. Ein ideales Mo-dell? – Meinungen von Experten. In: iFamZ 4 (3), 178–182.

Barth-Richtarz, J. (2009): Zwei Zuhause für unsere Kinder – Erfahrungen von Müttern und Vä-tern mit der Doppelresidenz nach Trennung/Scheidung. In: iFamZ 4 (3), 174–177.

Barth-Richtarz, J. (2006): Was brauchen Kinder unterschiedlichen Alters angesichts der Schei-dung ihrer Eltern? Themen und Konflikte in verschiedenen Entwick-lungsphasen. In: iFamZ 1 (4), 185-189.