Kinderpsychologisches Zentrum

für Legasthenie, ADHS und Familienberatung

Was ist Legasthenie?

Legasthenie ist eine angeborene Störung des Gehirns, die keinerlei Einfluß auf die allgemeine Intelligenz hat, sondern sich nur beim Erlernen des Lesens und Schreibens bemerkbar macht (daher auch „Teilleistungsschwäche").

Was sind mögliche Ursachen für Legasthenie?

Man geht heute davon aus, dass es sich um einen genetischen Defekt und/oder eine Störung während der embryonalen Gehirnentwicklung (1.-3. Schwangerschaftsmonat) handelt. Diese Fehlentwicklung führt zu einer Störung des Neurotransmitter-Systems (Neurotransmitter sind Botenstoffe des Gehirns, die Informationen von Zelle zu Zelle weitergeben).

Eine Störung im Aufbau dieser Stoffe oder ein Mangel an diesen Stoffen hat dann eine fehlerhafte Weiterleitung von Reizen und deren Verarbeitung zur Folge.

Es gibt mittlerweile viele Theorien über die Entstehung von Legasthenie. Eine davon ist, dass sie vererbt wird. Definitiv konnte die Ursache aber bis heute nicht gefunden werden.