Kinderpsychologisches Zentrum

für Legasthenie, ADHS und Familienberatung

Unterstützung der Lehrkraft

Die Schule ist die Zerreißprobe für Kinder mit ADS/ADHS. Wenn  sie hier positive Erfahrungen machen, und Erfolgserlebnisse sammeln können, dann wird ihr „Handikap“ fast nie zu einem ausufernden Problem.

Dies ist leider nicht oft der Fall, da viele heute üblichen pädagogischen Konzepte, für Kinder mit ADS/ADHS nicht geeignet sind.

Mit Freiarbeit, Gruppenarbeit und selbständiger Zeit- und Arbeitseinteilung sind diese Kinder meist heillos überfordert.

Hier hilft meist nur eine gute Aufklärung über das Phänomen ADS/ADHS.  Weiß man erst einmal, was bei diesen Kindern anders funktioniert ist es meist nur ein kleiner Schritt zur Schaffung von geeigneten Lernbedingungen.

Für Kinder, die bei uns in Betreuung sind, ist die Einbeziehung der Lehrkraft eine Selbstverständlichkeit (außer dies wird nicht gewünscht).

Mit dem Einverständnis der Eltern verbringen wir auch gerne mal einen Vormittag in der Schule, um vor Ort mit hilfreichen Tipps zu unterstützen.

Kinder Coaching

Den größten Leidensdruck hat das betroffene Kind selbst. Es möchte gerne das tun was man ihm sagt, aber es kann nicht. Es möchte am allerliebsten so sein wie alle anderen Kinder, aber es bekommt täglich zu spüren, dass es anders ist.

Kinder-Coaching beinhaltet:

  • altersentsprechende Aufklärung des Kindes
  • Konzentrationstrainings
  • Training zur Steigerung der sozialen Kompetenz
  • Verbesserung der Graphomotorik
  • Erarbeiten alternativer Handlungsmuster (z.B. nicht gleich hinschlagen, wenn ich mich ärgere)
    Arbeit am Selbstwert des Kindes

Elterntraining

Die Diagnose ADS/ADHS ist für viele Eltern eine Erleichterung, für andere eine Überraschung, für einige auch vorerst ein Schock. In jedem Fall besteht Handlungsbedarf, um dem Kind zu helfen und die Eltern zu entlasten.

ADS/ADHS in den Griff zu bekommen, heißt vor allem die Umweltbedingungen für das betroffene Kind zu adaptieren.
Der wichtigste Punkt in der Therapie von ADS/ADHS ist eine gründliche Aufklärung über das Krankheitsbild. Wenn man ADS/ADHS verstanden hat, dann kommt man mit den Kindern viel besser und mit deutlich weniger Stress zurecht.
Hierfür ist ein Elterntraining sehr wichtig.

Elterntrainings werden einzeln oder auch in der Gruppe angeboten. Sie beinhalten:

  • genaue Aufklärung über das Störungsbild
  • Hilfestellung in konkreten schwierigen Situationen (z.B. Hausaufgaben, zusammenräumen,...)
  • konkrete Erziehungstipps
  • Hilfestellung in der oft belasteten Partnerschaft
  • Hilfestellung zur Verbesserung der schulischen Situation
  • Austausch mit anderen betroffenen Eltern (in der Gruppe)